von Amanda Maria

Ich hoffe, es ist nicht zu spät, Ihnen ein gutes neues Jahr zu wünschen! Hoffen wir, dass dieses Jahr nur das Beste für Ihre Beziehung bringen wird. Es war ein aufregendes Jahr für uns im Survive LDR-Team, auch wenn wir noch früh im Jahr 2019 stehen. Dieses Jahr führen wir ein neues Feature auf unserer Website ein, nämlich einen Podcast. Wir werden unsere Podcast-Episoden in regelmäßigen Abständen veröffentlichen, und hier können Sie mein Gespräch mit anderen LDR-Paaren und der Frau, die LDR überlebt hat, mitverfolgen. 

In der allerersten Episode des LDR-Podcasts Survive sprach ich mit Sally aus Leap Love Wonder Blog. Mit ihrem Partner Nuha unterhält sie seit mehr als zwei Jahren eine Fernbeziehung. Wir sprachen unter anderem darüber, dass wir während der LDR-Zeit mit Unsicherheiten konfrontiert waren, und ich kann es kaum erwarten, dies mit Ihnen zu teilen! 

Sie können sich den Podcast hier anhören und die Abschrift unten lesen. Vergessen Sie nicht, Sally zu folgen bei ihr Blog und Instagram um sich mit ihr zu verbinden. Ich hoffe, Sie genießen unsere Podcast und vergessen Sie nicht, uns für weitere großartige Episoden zu folgen! 

Sallys Tipps für den Umgang mit LDR Unsicherheiten

  • Versuchen Sie, jeden Tag zu kommunizieren, auch wenn nur 10 Minuten pro Tag 
  • Senden Sie Texte und Bilder und beziehen Sie Ihren Partner in Ihr tägliches Leben ein
  • Vertrauen zueinander aufbauen - Vertrauen ist wichtig in einer Fernbeziehung!
  • Wissen Sie, dass jedes Paar anders ist, und dass es in Ihrer eigenen Beziehung keine Rechte oder Unrechte gibt 

Podcast-Abschrift

Amanda:     00:00    Hallo, ich bin Amanda, und Sie hören den Podcast von SurviveLDR. In diesem Podcast geht es darum, wie Paare ihre Fernbeziehungen überleben. In jeder Episode werde ich mit LDR-Paaren aus der ganzen Welt über ihre Geschichten und Erfahrungen sprechen. Lassen Sie uns anfangen! Unser heutiger Gast kommt aus Melbourne, Australien, und sie unterhält seit über zwei Jahren eine Fernbeziehung. Nun, ich werde nicht viel sprechen, und wir lassen sie sich einfach vorstellen und ihre Geschichte erzählen. Hallo Sally. Wie geht es Dir? Gut, danke. Wie geht's dir, Sally? Gut. Gut. Also, ähm, danke, dass du zugestimmt hast, ein Teil dieses besonderen Projekts zu sein. Und lassen Sie uns anfangen. Können Sie mir mehr über sich erzählen?

Sally:   00:58  Nun, die Sie bereits kennen. Ich arbeite derzeit auch in der Verwaltung. Ähm, ja, das ist so ziemlich alles über mich. Vollständig Australierin. Ähm, ja,

Amanda:  01:12   das ist alles. Das ist interessant. Ich verstehe also, dass Sie in einer Fernbeziehung mit einem besonderen Menschen stehen. Können Sie mir mehr über Ihre, ähm, Ihre Beziehung erzählen und wie Sie beide sich kennen gelernt haben? Wie haben Sie Ihren Liebhaber kennen gelernt?

Sally:   01:30  Ich traf ihn in Österreich, als ich einen Austausch machte. Also habe ich in Salzburg getauscht. Also habe ich in Salzburg getauscht. Ich dachte nicht, dass ich jemanden treffen würde. Aber als ich nach Salzburg fuhr, wohnte ich in einem Schlafsaal, und Nuha überließ ihn schließlich einem der Zimmer. Und ja, so lernten wir uns auch kennen. Wir fingen an zu reden. Er machte mir afrikanisches Essen. Ooh. Im Grunde ist das mein Mund, denn er liebt es scharf. Und das war wirklich das Ende davon. Und wir fingen einfach an, zusammen zu leben und erstarrten weiter. Wir sind immer noch zusammen, also, ja.

Amanda:  02:13  Wow. Es begann also alles mit, äh, mit, äh, afrikanischem Essen,

Sally:   02:21  sehr scharfes afrikanisches Essen, das ich immer noch versuche, Nuha zu trainieren, nicht, mir den Mund zu verbrennen. Ich trainiere ihn langsam, aber, ähm, ja. So hat es also angefangen. Ähm, das ist eigentlich ganz lustig. Ich habe den ganzen Saft ausgetrunken. Ich habe ihm nicht gesagt, dass er zu scharf ist. Ich habe einfach den ganzen Saft getrunken und nein, das geht später. Zwei Monate später kommt er zu mir. Es war zu scharf, nicht wahr? Ich verstehe, ja, es ist ziemlich lustig.

Amanda:  02:49   Aber Sie haben ihm nichts gesagt, als Sie gegessen haben, als Sie es gegessen haben.

Sally: 02:53  Ich wusste nur nicht, dass es gut ist. Und Afrikaner lieben es, zu essen, also sollten Sie das ganze Essen essen, und es ist wie eine Beleidigung, wenn Sie das nicht tun, und wie eine Beleidigung, wenn Sie nicht, ähm, nicht genug zu essen haben. Also hat er immer wieder meine Scheiße angehäuft, und dann hat er mir noch mehr gegeben, und ich dachte, oh nein. Also ja, es war in Ordnung. Also ja, es war in Ordnung. So haben wir uns also getroffen.

Amanda: 03:19   Nun, in dieser Sache, ich meine, wer hätte gedacht, dass, wissen Sie, ein einfaches Essen eine einfache Mahlzeit kann, wissen Sie, kann bis zu der Gelegenheit führen, Ihre Liebe zu treffen. Nicht wahr?

Sally: 03:33  Ja. Das ist das Beste, was mir passiert ist. Und sie sind wie, oh,

Amanda: 03:39  Also, ähm, jetzt verstehe ich, dass es in der Vergangenheit passiert ist, und Sie sagten, dass Sie seit zwei Jahren in einer Fernbeziehung sind,

Sally: 03:52  und acht Monate würden wir zusammenleben. Oh ja. Oh ja. Und dann musste ich zurückkommen und Österreich beenden, das im Grunde genommen eine Fernreise begann.

Amanda:   04:06 Ja. Gut. Und jetzt sind Sie hier. Sie machen das also schon eine ganze Weile, und ich bin sicher, dass es ein, Sie wissen schon, Auf und Ab gegeben hat, aber was sind die besten Dinge daran, in einer Fernbeziehung zu sein?

Sally:  04:27   Nun, ich denke, unsere Kommunikation ist viel besser. Früher war es, glaube ich, aufgrund von Nuhas Vergangenheit, ähm, manchmal schwer zu kommunizieren, und ich glaube, einfach nur ein Mann zu sein,

Amanda: 04:42  Ich weiß richtig

Sally: 04:44  wo es sich schwer anfühlt, alles durchzusprechen. Ich denke also, da Sie diese anderen nicht haben, können wir kaum etwas tun, und alles, was wir für LDR tun können, ist im Grunde genommen über das Telefon zu sprechen. Ähm, ja, unsere Kommunikation ist so viel besser geworden. Außerdem glaube ich, dass wir aufgrund der Kommunikation stärker sind. Wir verstehen einander auch kulturell und alles andere besser. Als wir noch zusammenlebten, haben wir nicht genug geredet, glaube ich. Also ja, wir lernen mehr übereinander.

Amanda:  05:19 Oh, das ist gut. Ja, das ist gut. Also, äh, kommunizieren, Sie haben erwähnt, dass Kommunikation wichtig ist und dass sie auch dazu beigetragen hat, Sie stärker zu machen. Kann man also sagen, dass sie Sie trotz der Distanz zusammenhalten ließ, oder gibt es andere Dinge, die Sie zusammenhalten lassen? Denn wissen Sie, in dieser, in der heutigen Welt ist es, wie ich weiß, LDR nicht wirklich für jeden geeignet. Das stimmt. Und, ähm, Sie wissen schon, Paare, die es ausprobiert haben, aber dann hatten einige keinen Erfolg. Aber hier vergehen bereits zwei Jahre, und Sie sind immer noch stark. Was hat Sie also dazu gebracht, trotz der Entfernung zusammenzuhalten?

Sally:   06:02  Ich glaube, die Kommunikation hat uns sehr geholfen, wir haben mehr übereinander gelernt, und wir haben erkannt, dass wir im Grunde genommen mehr, ähm, dass wir füreinander geschaffen sind. Ähm, ja, ich glaube, das war ein Teil davon. Und wir hatten auch haufenweise Kämpfe, und diese Kämpfe waren einfach Kommunikation. Zum Beispiel hatten wir nicht die richtige Kommunikation während der langen Distanz, sagen wir am Anfang. Ähm, äh, wir haben es überstanden, also waren wir stärker. Ich glaube, das ist der Grund, warum wir durchgestanden haben, weil wir so viel voneinander gelernt haben. Ja, ich glaube...

Amanda:   06:37  so. Es ist eher ein Prozess, und Sie wissen, dass man Probleme gemeinsam anpackt, darüber kommuniziert und lernt, dass man von jedem, jedem Kampf, jeder Hürde lernt, die man gemeinsam bewältigen muss. Das ist richtig.

Sally:   06:54   Ja. Und ich denke, es ist eine ganz normale Beziehung. Ja, ich denke, man muss mehr kommunizieren, und ja, ich denke, jetzt, wo wir Videos haben, wie zum Beispiel Chats, was ich sehr viel mit ihnen mache. Wir machen auch viele andere Dinge, wie z.B. gemeinsames Training und solche Sachen. Jetzt, wo wir das Internet leicht haben. Also. Ja.

Amanda:   07:21  Nun, das ist gut. Ja, das ist gut. Denn ich meine, ich kann mir nicht vorstellen, vor dem Internet lange Strecken zurückzulegen.

Sally:   07:29 Ach du meine Güte. Das wäre schwer gewesen.

Amanda:   07:31  Ja. Per Brief? Im Vorgriff auf jeden Brief, der alle, ich weiß nicht, drei Monate kommt. Das ist verrückt.

Sally: 07:45  Ja. Ich weiß. Es ist so teuer, aber es ist nach einer Weile. Aber ja.

Amanda:   07:52   Aber ja, wir, wir haben Glück, dass wir, wissen Sie, dass wir über die gesamte, ähm, unterstützende Technologie verfügen, die wir für die Kommunikation mit unseren Partnern nutzen können. Nicht wahr? Ja, ganz genau. Aber trotzdem denke ich, dass Sie erwähnt haben, dass es Probleme gibt, die Hürden in Ihrer Beziehung sind, und Sie haben auch, ich habe von Ihrem Blog gelesen, wir werden später noch mehr über Ihren Blog sprechen, aber ich möchte nur hervorheben, dass Sie in Ihrem Blog über Unsicherheiten sprechen. Ähm, also worum geht es, zum Beispiel, können Sie mir mehr über, ähm, die Unsicherheiten erzählen, denen Sie begegnet sind, oder beruht es auf Ihren, ähm, Erfahrungsberichten oder, ähm, was können Sie mir mehr darüber erzählen? Okay.

Sally: 08:47  Ja, ich glaube, jeder in einer Fernbeziehung, ich glaube, das ist eines der Dinge, Unsicherheiten, weil man sagt, der Partner, man weiß nicht, was er tut. Du, das ist eine ganz andere Sache. Sie haben im Grunde genommen die Macht. Sie können sich entscheiden, Ihren Anruf zu ignorieren oder ihn entgegenzunehmen. Und ich denke vorhin an die Ferngespräche. Ähm, Nuha hat es nicht verstanden. Ich schätze, dass sie mich zum Beispiel jeden Tag anrufen müssen. Oder es ist so. Wenn er z.B. ausgeht, wäre es nett, einfach eine SMS zu bekommen, wo Sie hingehen. Weil Sie eine große Entfernung haben, ist es so viel schwieriger zu sparen. Ich gehe ihn anrufen und er hatte keinen Kredit, zum Beispiel hatten wir kein Geld für das Internet. Wenn ich ihn also anrufe und er denkt, er geht einfach auf die Mailbox, dann wäre es, wissen Sie, es wäre beängstigend, und ich frage mich: Wo bist du hingegangen?

Sally:  09:48  Was haben Sie gemacht? So was in der Art. Und ich denke, ähm, das ist normal. Ich habe mit anderen LDR-Paaren gesprochen. Die Mädchen in diesen LDRs und sie fühlten alle dasselbe wie ich. Deshalb beschloss ich, dieses Buch zu schreiben, diesen Artikel. Ich denke also, dass es viele Leute berührt, und ich denke, jeder in den LDRs hätte das gefühlt, besonders am Anfang. Äh, im Moment. Ähm, ich weiß nicht, im Moment sind wir nicht sehr gut. Ich bin nicht wirklich verunsichert, weil wir das durchgemacht haben. Ähm, so wie jetzt niemand versteht. Okay... Als würde ich ihr eine SMS schicken, ich gehe auf eine Party oder so was. Und bei mir ist es genauso. Ich schicke ihm eine SMS, weil er auch unsicher wird. Also, ich denke, es ist eine große Sache mit LDR.

Amanda:   10:41  Ja, ja, ja. Ich, ich verstehe, weil ich, Sie haben Recht. Ich meine, ich habe es auch gefühlt. Ich, wissen Sie, nur die Tatsache, dass Sie nicht da sind, denke ich, und Sie wissen es nicht, Sie haben nicht genug Informationen, Sie wissen nichts darüber, was in seinem Leben vor sich geht. Es ist eine Art ähm, wissen Sie, die einen dazu bringt, sich Gedanken zu machen, sich zu fragen, über die Dinge nachzudenken, die man nicht denken sollte.

Sally: 11:08   Und auch die Leute reden so, wie, wissen Sie, wahrscheinlich hätten die meisten ihre Freunde und Familie so sein lassen, dass LDR nicht normal ist. Viele von ihnen sind, glaube ich, noch nie in einem LDR gewesen, und viele von ihnen denken, dass Ihr Partner sie betrügen wird, und das ist es, was sie Ihnen im Grunde sagen. Es hilft also nicht. Ja. Diese ganze Kombination, all das zusammen, bewirkt also, dass man sich so fühlt. Und deshalb habe ich es geschrieben, und ich kannte alle Tricks, die ich ausprobiert habe, und wie alles auf dieser Liste, die ich geschrieben habe, habe ich an einem Punkt versucht, an dem wir es versucht haben, deshalb dachte ich, es wäre hilfreich, weil es uns wirklich geholfen hat. Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, an dem wir die Hälfte dieser Dinge nicht mehr tun und uns gegenseitig vertrauen. Schikaniert. Ähm, ja. Und ich denke, es sind nur Werkzeuge, die man benutzt, nicht fortlaufend, sondern bis man in diese Komfortzone kommt.

Amanda: 12:09 Äh, ja, ja, ja, ja. Ja, ja, ja, ja. Also es ist, ich meine, wenn, ich weiß nicht, ob unsere Zuhörer, wenn unsere Blog-Leser von Ihrem Blog lesen, ich meine, sie sind vielleicht, ich meine, sie sind vielleicht, sie fühlen sich vielleicht überwältigt von all den Dingen, die Sie in diesem Artikel aufgelistet haben, aber in Wirklichkeit müssen Sie nicht alles befolgen, aber es ist einfach, ja, es ist nur, ja, es ist nur ein, ein Leitfaden, den Sie versuchen können, die Komfortzone aufzubauen und dann die Unsicherheiten loszuwerden. Nicht wahr?

Sally:   12:46  Jede Beziehung ist anders. Auch wenn Sie ein LDR sind, wird es anders sein als jedes andere LDR, das Sie sein werden. Sagen wir, Sie sind vielleicht keine Beziehung, Sie haben bestimmte Tests, Kommunikation. Ihr Partner ist sehr gesprächig und sagt alles, was er sucht. Wohingegen Sie ein anderer gewesen sein könnten, bei dem der ähm, Ihr Partner dichtmacht oder Sie wissen schon, als hätten wir Probleme wie diese Prüfung gehabt. Es kommt einfach darauf an, mit wem Sie zusammen sind. Keine Beziehung ist gleich, und das bedeutet, dass die Tricks, die Sie anwenden, nicht die gleichen sind. Deshalb habe ich ein paar aufgelistet, denn manche funktionieren vielleicht, manche nicht. Ja. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Partner zustimmt, sonst funktioniert es nicht. Ich denke, das ist Teil der Kommunikation, so wie LDR nur Kommunikation ist.

Amanda:  13:34  Richtig. Aber ich stimme völlig mit dem überein, was Sie gerade gesagt haben, und es ist erstaunlich, dass es Ihnen gelungen ist, diese Unsicherheiten zu überwinden. Ich denke, das ist, ähm, wissen Sie, ähm, ich bin froh, das zu hören. Ähm, es hat funktioniert, wissen Sie, es hat für Sie funktioniert. Du hast es geschafft, sie loszuwerden. Wie haben Sie diese Unsicherheiten überwunden? Ich weiß, dass wir über, äh, Sie dachten, ich meine, ich weiß, dass Sie in Ihrem Blog darüber sprechen, aber nur für den Fall, dass unsere Zuhörer den Artikel noch nicht gelesen haben, können Sie uns vielleicht zwei oder drei der Dinge, über die Sie geschrieben haben, ein bisschen mehr erzählen? Wie haben Sie diese Unsicherheiten überwunden?

Sally:  14:19   Nun, ja, also am Anfang war eines der Dinge, glaube ich, die Planung, wenn wir uns umarmen. Ich weiß, es klingt lang, aber Sie werden überrascht sein, was Ihr Partner denkt. Ihr Partner könnte denken, dass Sie einmal pro Woche anrufen, weil die Männer sehr unterschiedlich sind.

Amanda:    14:35  Ich weiß, ich weiß.

Sally:  14:40  Ich denke, viele Mädchen werden dieses Leben finden. Ähm, ich glaube, ich habe nach mir gelesen, ich, als ich die Beziehung begann, habe ich viel gegoogelt, ist das normal? Ist das, und dann wurde mir später klar, dass jeder LDR anders ist, aber die Planung ist sehr, ich glaube, am Anfang sehr wichtig, denn man schaut sich an, was seiner Meinung nach passieren sollte, was glauben Sie, was passieren sollte, und dann findet man so etwas wie den Mittelweg. Für uns haben wir uns also gegenseitig angerufen. Wie ich ihm sagte, wir rufen ihn jeden Tag an. Als ob es mir egal wäre, ob es nur 10 Minuten sind. Ähm, und auch wenn dieser Plan nicht die ganze Zeit aufgegangen ist, ändern Sie sich durch unser Leben. Als ob ich vielleicht einen neuen Job bekommen hätte oder Nuha an diesem Tag, ähm, Sie wissen schon, mehr zu tun hatte oder was auch immer passiert ist. Zumindest hatten wir eine Art von, und ich wusste, was los war. Äh, was zu meiner anderen Sache führt, nämlich dem Fotografieren. Manchmal rief mich Nuha an diesem Tag vielleicht nicht an. Also ist er vielleicht auf eine Party gegangen. Stattdessen schickte er mir einfach ein Foto, wo er gerade ist. Ähm, zeigen Sie es mir. Zeig es mir. Oh ja. Siehst du, ich bin auf einer Party. Als ob ich wüsste, dass es sich blöd anhört.

Amanda: 15:56  Oh nein, ganz und gar nicht. Entschuldigung. Nein, es ist nicht blöd.

Sally:  16:02 Ja. So wie, und auch wie ich hinausgehen würde, um etwas zu tun, wissen Sie, und ich nehme ein Selfie, wie ich es gelegentlich immer noch tue. Weil, weißt du, manchmal taucht Unsicherheit auf, weißt du. Aber ja, so wie ich ein Selfie mit meinen Freunden nehme, und auch wenn Like hilft Unsicherheiten, aber es gibt ihnen auch das Gefühl, in Ihr Leben eingebunden zu sein. Ich denke also, es geht in beide Richtungen. Es ist also gut. Ich denke, es ist eine wirklich gute Sache, die man tun kann. Und ich denke, die andere Sache wäre wahrscheinlich das Schreiben von SMS. Wo wollten Sie hin, als Sie sich zum Partner machten? Wenn Sie z.B. sagen, Sie können nicht ans Telefon gehen, also gehen Sie ins Kino und schreiben Ihrer Partnerin eine SMS, hey, ich werde die nächsten zwei Stunden im Kino sein. Wenn Sie wissen, dass sie gleich aufwachen, wie bei uns um fünf Uhr, wie er normalerweise aufsteht. In Österreich ist es 9 Uhr. Sagen Sie so, als hätte ich ihm gerade eine SMS geschrieben, bevor ich ihm sagte, ich würde das tun, damit er nicht, oh mein Gott, wer sind Sie, der eine Stunde lang mit Ihnen spricht. Also ja, ich denke, dass Kommunikation und Austausch meiner Meinung nach vor allem die Hauptthemen sind, die ich mit meiner Unsicherheit herausbringen wollte. Also ja.

Sally:  17:31 Ja.

Amanda:  17:35 Oh, okay. Nun, das ist interessant. Planung ist also wichtig. Und dann das Teilen von Bildern. Das habe ich auch gemacht. Das habe ich eigentlich auch gemacht. Ich meine, wir haben früher viele Bilder miteinander geteilt, denn damals, ähm, als ich, ähm, in unserer Fernbeziehung, ähm, Bilder über unser Leben, über die Orte, an die wir täglich gehen, zu schicken pflegte. Wenn wir uns also schließlich besuchen, bekommen wir bereits einen Eindruck von dem Ort, an den wir gehen, wie, oh, okay. Ich habe ein Bild von seinem Leben aus den Bildern, die er mir früher geschickt hat. Dem stimme ich also zu. Dem stimme ich voll und ganz zu. Bilder zu schicken scheint mir, äh, Sie wissen schon, eine belanglose Sache zu sein, aber es hilft mir auch sehr bei meiner Fernbeziehung.

Sally:   18:35 Ja, ich denke, das ist wichtig, denn so wie sie sich dann auch in Ihr Leben eingebunden fühlen, weil sie wissen, dass sie meine Umstände sehen und mögen, so wie Nuha mich nicht einmal besuchen kann, so dass er nicht weiß, wohin ich gehe. Er kennt keinen meiner Freunde richtig. Er hat sie auf jeden Fall über das Telefon kennen gelernt. Es ist also eine wirklich große Sache. Zum Beispiel, ähm, ja, und ich glaube, ich füge noch etwas hinzu, weil ich glaube, ich vertraue Ihrem Bauchgefühl. Wie bei Ihren Freunden, den Freunden und der Familie, kümmern wir uns um Sie, aber sie verstehen die Beziehung nicht. Und ich glaube, sie meinen es gut, sie sagen vielleicht Sachen so gut, warum tut er das? Äh, aber Sie müssen Ihnen vertrauen, dass das auch wirklich wichtig ist. Zum Beispiel können Sie nicht einfach glauben, was Ihre Freunde und Familie die ganze Zeit sagen. Denn wenn ich das tue, dann weiß ich es, sonst hätte ich wahrscheinlich nicht überlebt.

Amanda:   19:29  Ja, ja, ja. Das ist eigentlich ein sehr wichtiger Teil. Letztendlich ist es so, dass Sie es selbst tun und nicht alle anderen. Man kann also reden, man kann alles sagen, aber man kann auf sein Herz und seinen Bauch hören. Nicht wahr?

Sally: 19:49   Ja, da stimme ich zu. Ja, auf jeden Fall. Ich denke, Freunde und Familie, ich denke, LDR hat eine sehr negative, jeder hat eine negative Sicht auf LDR. Leider. Ja. Schon bevor ich in LDR war, dachte ich: Nein, das funktioniert nicht, aber wenn man einmal drin ist, geht man, warte eine Sekunde. Nein, das funktioniert. Ich weiß so viel, dass ich ihn nicht führen will, und ja, wir können das zum Funktionieren bringen. Und es hat mich glücklicher gemacht, dass er mein LDR-Partner ist und dass ein Freund hier sagt, dass ich das nicht wirklich tue, verstehen Sie, was ich meine?

Amanda:  20:25   Ja, ja, ja. Ich verstehe vollkommen. Das verstehe ich vollkommen.

Sally:  20:29 Es ist also so, als ob er sowieso hier wäre. Es ist nur, dass er nicht physisch hier ist. Er ist nicht körperlich. Also, ja,

Amanda: 20:35  Ich denke, mit LDR kann man sich, ich meine, wenn man mit der richtigen Person, mit dem richtigen Partner zusammen ist, auf einer tieferen Ebene verbinden, auch wenn man nicht zusammen in einer physischen, in einer engen Nähe ist, sondern sich nicht wirklich, nicht wirklich so tief verbindet. Richtig.

Sally: 20:59  Ja. Ich glaube, wir verbinden uns tiefer. Ähm, ich und Nuha, wir sind uns jetzt so viel näher. Als ob wir einander vollständig verstehen. So wie damals, als wir noch zusammenlebten, als wir als eine andere große Sache zusammenlebten. Aber das muss man, man war auf Kommunikation angewiesen, also ja. Und wenn er wütend wird und einen Tag lang nicht mit Ihnen spricht, könnte man sagen, dass es eine große Sache ist, weil Sie ihn nicht erreichen können. Ja. Ja. Es ist ein echtes Vertrauen, dass man Vertrauen aufbaut, ähm, denn so wie man Vertrauen in den LDR haben muss, wenn man kein Vertrauen hat. Es ist nicht so, dass es nicht funktionieren wird, wenn man diese Aufgabe nicht aufbaut. Und ich denke, deshalb sind Unsicherheiten ein großes Problem, und deshalb, ja. Man braucht Tricks, um sie zu überwinden. Also, ja.

Amanda:  21:53 Ja, ja. Nun, Sie erwähnten das Thema Vertrauen, und das ist genau das nächste Thema, über das ich mit Ihnen sprechen möchte, denn Sie wissen, wie Sie sagten, Vertrauen und Wertpapiere sind irgendwie, Sie wissen schon, ähm, miteinander verbunden. Wir wissen also alle, dass wir beide damit einverstanden sind. Ich denke, das ist eine wichtige Sache in der Fernbeziehung, bei allen LDRs. Ähm, welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Irgendwelche Tipps, Vorschläge, wie man mit Vertrauensproblemen umgehen kann?

Sally:  22:28  Ähm, nun, ich glaube, Nuha hatte eine Zeit lang viele Vertrauensprobleme mit mir, und ich glaube, es gehört zu der Zeit dazu, dass wir beide aus unterschiedlichen Kulturen kommen. Wie, Sie wissen schon, wie einige dieser Seiten. Ich denke, wenn man Afrikaner ist, ist man auch afrikanische Freunde, wie das, was man kennt, und umgekehrt. Als ob die Leute ein bisschen von den Wochen und den verschiedenen Kulturen fotografiert werden. Er hört also Dinge, er ist auf seiner Seite und dann hört er Dinge von meiner Seite, so dass es sich auf unser gegenseitiges Vertrauen auswirken kann. Ich glaube, das war eine große Sache, ich glaube, der Versuch, ihm einfach zu vertrauen und nicht auf meine Freunde und Familie zu hören, war eine große Sache. Und um das zu überwinden, denke ich, ähm, all die Unsicherheiten, die ich vorhin erwähnt habe, wie zum Beispiel ihre Tipps, dass ich denke, dass man auf diese Weise versuchen kann, dieses Vertrauen aufzubauen. Dann gewöhnen sie sich so sehr daran, Bilder zu verwenden und Texte zu versenden, dass es so durchschaubar ist, dass sie sagen: "Oh, Juhu, das machst du nicht, du tust das Richtige für mich. Verstehen Sie, was ich meine? Wenn man diese Dinge nicht tut, wenn man nicht sicher ist, wenn man nicht offen für diese Dinge ist, dann hat er angefangen zu gehen. Er ist der Grund, warum du nicht offen dafür bist. Und da kommen noch mehr Unsicherheiten dazu, schätze ich. Ich denke, deshalb schlage ich vor, dass wir es beide zusammen tun, damit es Sinn macht.

Amanda:   23:59 Ja. Ja, ja, ja. Das macht Sinn. Das macht Sinn. Ja.

Sally: 24:03  Also ja,

Amanda:  24:04  Ich denke, das Entscheidende hier ist, ähm, wissen Sie, dass wieder einmal alles mit der Kommunikation begonnen hat, wie Sie bereits erwähnt haben, und dass Sie dann, selbst wenn Ihr Partner zustimmt, beide entscheiden müssen, was das Beste ist, was Sie tun können, um mit diesen Fragen umzugehen. Richtig. Wie Sie sagten, jedes LDR-Paar ist anders, auch wenn wir über dies und jenes hier und jetzt in diesem Podcast sprechen, aber wissen Sie, unsere Zuhörer denken vielleicht, dass es nichts Gutes mit ihrer Beziehung zu tun hat, oder wissen Sie, andere Zuhörer stimmen vielleicht hundertprozentig mit dem überein, worüber wir sprechen. Am Ende des Tages kommt alles mit den beiden, mit Ihnen und Ihrem Partner. Genau.

Sally: 24:54  Und ich würde gerne hören, wie andere Menschen sie überwinden werden. Ich denke, es lohnt sich, das mitzuteilen, denn ich glaube, ein LDR-Musterpaar hat das falsch verstanden, und es ist wirklich schwierig. Und ich weiß, dass es verschiedene Wege gibt. So wie ich die Menschen sehe, so wie ich mir die Aktivitäten anschaue, die LDR-Paare machen, und das ist richtig. Das gilt füreinander. In meiner Beziehung hingegen würden wir das nicht tun. Und um ehrlich zu sein, ich bin nicht so, wir sind nicht so, um romantisch zu sein.

Amanda:  25:25  Ja, ja, ja, ja.

Sally:  25:27  Großartig. Ich verstehe das und würde gerne hören, was andere Leute tun. Ich denke, es ist es wert, es zu teilen. Und das ist einer der Gründe, warum ich es getan habe, weil mir viele Leute Fragen stellten, wie ich meinen LDR überlebt habe, welche Tricks ich anwende und welche Gefühle ich habe. Es ist, als wäre man bipolar oder so, wenn man zum ersten Mal LDR macht. Also ja, das ist der Grund.

Amanda:   26:01 Aber ja, es ist, ich meine, wir alle, ich denke, jedes Paar in einer Fernbeziehung muss irgendwann in seiner Beziehung Unsicherheit gehabt haben. Ich meine, ich kann mir nicht vorstellen, in einer Fernbeziehung zu sein und alles glatt laufen zu lassen. Ich glaube nicht, dass das, ich glaube nicht, dass das möglich ist. Ich glaube nicht, dass das möglich ist.

Sally:  26:27  Es ist eine große Umstellung. So wie Sie nicht zusammen sind, sind Sie nicht im selben Land. Und ich denke, um ehrlich mit Ihnen zu sein, ich denke, es ist eine Probebeziehung. So wie es einige Paare geben wird, die es nicht zum LDR schaffen. Und ich glaube, das liegt daran, dass Ihnen klar wird, dass Sie wahrscheinlich nicht so sehr zusammenpassen, wie Sie dachten, weil Sie unterschrieben haben, um einfach mehr zu reden. Und vielleicht hat er andere Vorstellungen von Ihrer Zukunft oder ähnlichem, und ich denke, es wird Sie machen oder brechen. Ich denke, in einer Beziehung, wie ich meine, sind meine Beziehungen viel stärker. Wir haben uns oft gestritten, aber das hat uns besser gemacht. Also, ja,

Amanda: 27:06 Ähm, wissen Sie, Streit ist, wissen Sie, einen Streit mit Ihrem Paar zu haben, ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. In Wirklichkeit. Es kann Ihnen helfen, Ihre Beziehung zu festigen, Sie wissen schon, Ihre Beziehung zu festigen, Sie wissen schon, sich gegenseitig kennen zu lernen. Aber wenn Sie sich diesen Podcast anhören und Sie sind unsicher, Sie haben Zweifel, Sie streiten sich, Sie streiten mit Ihren Paaren, lassen Sie sich bitte nicht entmutigen. Wissen Sie, wie Sally hier, hat auch sie selbst eine Menge Erfahrung. Wir, wissen Sie, Sie können das tun, wir alle können das tun. Solange Sie kommunizieren, mit Ihrem Partner darüber sprechen, wissen Sie, Sie arbeiten zusammen und

Sally:   28:01 Ich denke, es ist gesund. Ich denke, wenn man nicht kämpft, ist das schlimmer, denn das bedeutet, dass man nicht kämpft, ich schätze, er sagt Ihnen nicht, wenn er verärgert ist, oder, ja. Ich glaube also, dass es eigentlich besser ist, so, aber es ist ja nicht so, dass jede Beziehung anders ist. Vielleicht hatten Sie keine wirklich guten Kommunikatoren, was ich mir auch wünschte, aber Streiten ist normal und gesund, also lassen Sie sich nicht entmutigen. Dem stimme ich voll und ganz zu.

Amanda: 28:31 Ja. Ja. Also, ähm, bevor wir, nun ja, wir haben nur wenig zu besprechen, und es wird darum gehen, Sie wissen schon, Sie haben es getan, Sie haben es getan, Sie tun es immer noch. Sie sind, wissen Sie, Sie werden stark. Es sind jetzt schon über zwei Jahre. Welchen Rat können Sie anderen LDR-Paaren da draußen mit auf den Weg geben? Ich denke, Sie beide müssen auf der gleichen Seite stehen. Auf der gleichen Seite. Ich denke, das wäre sogar, sich meinen Blog oder andere Blogs anzuschauen. Sie geben Ihnen also Ratschläge, wenn Sie mit ihm diskutieren. Machen Sie einfach Dinge wie zum Beispiel, ich habe den Tracker erwähnt, als ob das nur ich wäre. Nein, es war eher ein Witz, als wir das getan haben. Als ob Sie ihm etwas mitteilen müssten, das nicht zu ihm nach Hause geht, und ihm dann nicht sagen, als ob es am Ende nicht schön wäre. Ich weiß, ich denke, ein Team zu sein, ist in der LDR sehr wichtig. Man muss sich gegenseitig unterstützen. Ähm, und bei allem zustimmen, wissen Sie, bei den meisten Dingen. Wie auch immer. Also ja, ich denke, das ist mein Rat und meine Kommunikation. Ich denke, jedes LDR-Paar wird Ihnen sagen, dass Kommunikation der Schlüssel ist. Kommunikation ist der Schlüssel. Ja.

Amanda: 30:03 Okay. Also stimme ich vollkommen zu. Man muss ein Team sein und man muss, wie wir schon mehrfach erwähnt haben, dass man weiß, dass man mit seinem Partner darüber reden, kommunizieren und am Ende des Tages einfach ein Team sein muss. Das ist ein großartiger Ratschlag.

Amanda: 30:25 Ich danke Ihnen für alles, was Sie uns mitgeteilt haben. Ich meine, es ist, es ist ein Vergnügen, mit Ihnen zu sprechen und von Ihren Geschichten und Erfahrungen zu hören. Und bevor wir abschließen, bevor wir das abschließen, können unsere Zuhörer mit Ihnen in Verbindung treten? Ich meine, wir sprechen über Ihren Blog, und ich glaube, unsere Zuhörer sind neugierig, wenn sie mehr über ihren Blog lesen wollen, sie wollen mehr über Ihre Geschichten erfahren. Wie können sie also über soziale Medien mit Ihnen in Verbindung treten?

Sally: 31:03  Nun, ich habe ein Instagramm, das sich leap love wonder nennt, wie mein Blog heißt. Weil Leap Love Wonder anormal ist, erscheint es normalerweise nur, wenn man es googelt. Okay. Also dann, und das wird Ihnen helfen, meinen Blog zu finden. Es ist also Leap Love Wonder. Ähm, und ich weiß nicht, ob wir so etwas erstellen können wie: Werden Sie das in Ihren Blog aufnehmen? Ja, ja. Vielleicht können wir also sicher einen Link unter den Podcast setzen. Also, ja. Also ja. So können Sie mich finden. Sagen Sie, wenn Sie, Sie wissen schon, schöne Bilder von mir und Nuha sehen wollen, ähm, und auch mehr über unsere Geschichte lesen möchten. Bitte folgen Sie und Gefällt mir und dem ganzen Rest. So Sally, Sie können mich erreichen.

Amanda:  31:56 an Sally, über ihre Website, die ich sicher in unserer Post verlinken werde. Sie heißt leaplovewonder.com. Und ihr Instagram ist ebenfalls @leaplovewonder. Sie können ihr also folgen, sich mit ihr verbinden und ihre Geschichte mit ihr verfolgen. Erstaunliche Nuha, nicht wahr?

Sally: 32:18 Ja. Nun, ich wünsche Ihnen das Beste in Ihrer Beziehung. Ich hoffe, dass Sie weiterhin stark bleiben, um trotz der Distanz eine sinnvolle Beziehung zu haben. Und ich hoffe, dass Sie die Distanz bald überwinden können, hoffentlich bald genug. Ja, hoffentlich sehr bald.

Amanda:  32:40 Also, ja. Oh, vielen Dank, Sally, für die Zeit, für die Erfahrungen und den Austausch mit unseren Zuhörern. Es war, es war ein Vergnügen, mit Ihnen zu sprechen. Nun, bis bald. Auf Wiedersehen. 

Weitere Podcast-Episoden: 
- Episode 2
- Episode 3

Über den Autor 

Amanda Maria

Hallo, ich bin Amanda, und ich bin in meine Ferngesprächspartnerin verliebt. Wir sind jetzt seit über 5 Jahren in einem LDR und versuchen, die Entfernung bald zu verringern. Ich freue mich, mit meiner LDR-Gemeinschaft in Kontakt zu kommen :)

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert

{"email": "E-Mail-Adresse ungültig", "url": "Website-Adresse ungültig", "erforderlich": "Pflichtfeld fehlt"}